Handlungsorientierung

 Handlungsorientierte Medienpädagogik ist weitgehend außerhalb der Schule verbreitet. Für die Arbeit des MPZ ist handlungsorientierte Medienpädagogik der Ansatz pädagogischen Arbeit. In der handlungsorientierten Medienpädagogik liegt der Schwerpunkt auf einer aktiven Nutzung der Medien.

Durch den handelnden Umgang mit Medien ist die Zielsetzung einer emanzipatorischen Auseinandersetzung mit Medien und Gesellschaft am ehesten zu verwirklichen. Handlungsorientierte Methoden erfüllen die Bedingungen, dass Erfahrungsräume sozialen Lernens geschaffen werden, die eine selbständige Erfahrungsaneignung und –erweiterung und einem handelnden Umgang mit realen Gegenständen ermöglichen.

Alltagserfahrungen und –handeln beschränken sich nicht auf Sprache, auch wenn diese im Medium Radio neben Musik zentrales Element der Kommunikation ist, sondern umfassen ein weites Repertoire an Äußerungsformen wie nonverbales Verhalten und Symbole. Handlungsorientierte Methoden ermöglichen sowohl verbale als auch nonverbale Äußerungsformen. Beispiele für Methoden sind Rollenspiele, Gruppendiskussionen, aktive Medienarbeit an Zeitungen und Internet, Nutzung des Schneideraums für Interviews, Sprechübungen etc.